Tür 8: Krippenausstellungen

Fast überall auf der Welt stellen Christen zu Weihnachten – sei es in Kirchen oder daheim – Krippen auf. In manchen Familien beginnt man damit schon Anfang Dezember und ergänzt den zunächst leeren Stall täglich mit Figuren und Getier. Das Christkind kommt traditionell zum Schluss. Bei anderen wiederum wird die Krippenszene erst am Heiligen Abend enthüllt.

jesus-child-3007032_1920

Wo der genaue Ursprung dieser Tradition liegt, lässt sich heute nicht mehr genau feststellen. Bildliche Darstellungen der Geburt Christi gab es aber bereits im 4. Jahrhundert in den Katakomben in Rom. Oft wird auch der Hl. Franziskus von Assisi als „Vater der Krippe“ genannt, da er 1223 die erste Krippe in der uns heute bekannten Form gebaut hat. Ihre größte Popularität erfuhr sie im Barock. Die Jesuiten ließen prächtige, kostenaufwendige Krippen bauen, und die neue Tradition verbreitete sich schnell in allen Kirchen Europas. Im 18. Jahrhundert begann man schließlich damit, die Weihnachtsgeschichte darstellerisch auszuweiten und zu ergänzen – teilweise mit über 400 Figuren, neuen Szenen und Episoden!

IMG_9674

In der Zeit der Aufklärung kam dann der Rückschlag. Im Zuge der Säkularisation wurden Krippen vielerorts verboten und aus den Gotteshäusern verbannt. Dies ließen sich die Gläubigen aber nicht gefallen und stellten sie nun einfach daheim in ihren Bürger- und Bauernhäusern auf.

IMG_9634

Nachdem das Interesse um die Jahrhundertwende stark nachließ, erfreuen sich Weihnachtskrippen heute wieder sehr großer Beliebtheit – ob in klassischer oder moderner Form. Es gibt auch wieder mehr Krippenvereine, die gerade vor Weihnachten Interessierten die Möglichkeit geben, ihre Sammlungen und Werke zu bestaunen und den Künstlern über die Schulter zu schauen.

Wir haben für Sie die schönsten Krippenausstellungen und Krippen im Wienerwald zusammengesucht:

Krippenausstellung Neulengbach

Erstes Niederösterreichisches Krippenmuseum in Vösendorf

Die Egerländer Krippe im Volkskundemuseum Mödling

Tip: Nicht mehr im Wienerwald gelegen, aber auf jeden Fall einen Besuch wert ist die mechanische Krippe in Mariazell. In liebevoller Handarbeit hat die Familie Habertheuer in 18 Wintern dieses Meisterwerk mit unglaublich vielen Details erschaffen. 130 bewegliche Figuren stellen zwölf Szenen aus dem Alten Testament dar und verzaubern jung und alt.

IMG_9630

Wenn man schon einmal in Mariazell ist, kann man auch gleich der berühmten Basilika einen Besuch abstatten. Auch hier gibt es eine beeindruckende Krippe zu bewundern. Weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugstips in Mariazell finden Sie in unserem Beitrag Wanderweg Drei-Seen-Blick.  (kat)

IMG_9661

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s