Bei Wilhelmine

WAS?
Montléart-Mausoleum

WO?
In der Savoyenstraße auf dem Wilhelminenberg

WARUM?
Vor dem Schloss Wilhelminenberg finden wir das Mausoleum der Wilhelmine von Montléart-Sachsen-Curland, Stifterin des Wilhelminenspitals, auf die der Name des Bergs und des Schlosses zurückgeht. Sie ist in dieser Grabkapelle gemeinsam mit ihrem Gatten Moriz bestattet.

Von hier aus kann man vorzüglich über den Gallitzinberg streifen, zur Jubiläumswarte hinaufwandern, zur Kreuzeichenwiese vorgehen, den Heuberg überqueren, zum Schwarzenbergpark absteigen und den Duft der sich herbstlich präsentierenden Allee einsaugen.

WELCHE WANDERUNG?
Wanderung 1: „Wien im Blick“
Zu finden in unserem Buch „Wandern im Wienerwald – die 30 schönsten Wanderungen in und um Wien“ , erschienen im Falter-Verlag.

MEHR DAZU:
Erst im September waren wir bei optimalem Wetter vom Endpunkt aus entgegen der im Buch beschriebenen Wanderrichtung auf einem Teilstück dieser Strecke unterwegs – siehe „Versteckter Lacy“.

Apropos Franz Moritz Graf Lacy: Auch dem theresianischen Feldherrn kann man bei einem Abstecher einen Besuch abstatten. Vom Alleebeisl aus ist es ein Katzensprung. Damit ist es möglich, zwei Mausoleen auf einer kleinen Wanderung zu besuchen.  (shaw)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s